Was ist der DAX 30 ?

Der 1988 geschaffene DAX (oder Deutsche Aktien indeX) ist der deutsche Hauptindex der Frankfurter Wertpapierbörse. Sie umfasst die 30 größten deutschen Kapitalisierungen. Seine Zusammensetzung wird einmal im Jahr, im September, überprüft.

Dieser Artikel gibt einen Überblick über die Berechnungsmethode und die wichtigsten Dienstprogramme des DAX 30.

Wie läuft der Handelstag des DAX 30 ?

Seit dem 1. Januar 2006 berechnet die Xetra-Plattform den Wert des DAX 30 alle 15 Sekunden.

Gut zu wissen : Xetra ist ein vollständig computergestütztes Handelssystem für Finanzprodukte mit Sitz in Deutschland (Frankfurt).

Die Notierung des DAX 30 beginnt um 9:00 Uhr und schließt kontinuierlich um 17:30 Uhr, genau wie der französische CAC 40 :

  • Um 8.30 Uhr beginnt eine Vorhandelsphase zur Beurteilung der Marktlage.
  • Zwischen 9.00 Uhr und 13.00 Uhr, dann zwischen 13.02 Uhr und 17.30 Uhr treffen sich Angebot und Nachfrage unverzüglich, um einen Marktpreis zu bilden.

Diese lange Handelsspanne wird durch Auktionsperioden ergänzt:

  • Die erste findet zwischen 8:50 Uhr und 9:00 Uhr statt, die zweite von 13:00 Uhr bis 13:02 Uhr. Die letzte findet zwischen 17:30 und 17:35 Uhr statt.
  • Während dieser Zeiträume werden gespeicherte Aufträge (Kauf- oder Verkaufsaufträge) auf einmal ausgetauscht.

Gut zu wissen: Das Allzeithoch des DAX 30 wurde am 10. April 2015 mit insgesamt 12.390,75 Punkten erreicht. Der niedrigste Stand wurde 2003 erreicht (2.200 Punkte).

DAX 30: Wie wird er berechnet?

Das Gewicht jedes Unternehmens im DAX 30 richtet sich nach der Marktkapitalisierung und dem “Free Float”, also der Anzahl der tatsächlich am Markt verfügbaren Aktien:

  • Um die Verlässlichkeit der Stichprobe von Unternehmen zu erhalten, darf ein Unternehmen eine Indexgewichtung von nicht mehr als 10% des DAX 30 haben.
  • Auf die DAX-30-Unternehmen entfallen dagegen rund 75% des an der deutschen Börse gehandelten Kapitals.

Tatsächlich gibt es nicht nur einen, sondern zwei DAX-Indizes:

  • Der DAX PR wird wie das CAC 40 berechnet. Dividenden (Aktionärsvergütung) werden nicht in die Berechnung des Index einbezogen.
  • Im DAX TR sind die Dividenden der im Index enthaltenen Unternehmen enthalten. Diese “Netto-Gesamtrendite” des DAX entspricht dem CAC 40 NR-Index, in dem auch die Dividenden berücksichtigt sind. Es wird davon ausgegangen, dass der Dividendenbetrag sofort reinvestiert wird.

Gut zu wissen: Es ist der DAX TR, der als Benchmark zur Beurteilung der Marktlage herangezogen wird.

Die Formel zur Berechnung des DAX TR lautet wie folgt:

Auch interessant!
Finanzprodukte

(Gesamte Marktkapitalisierung der Komponenten × Vorheriger Wert) ÷ Vorherige Periode

Im Gegensatz zu den meisten anderen Indizes wird der DAX auch nach Börsenschluss mit den zukünftigen Kursen für den nächsten Tag aktualisiert.

Wie steigen Unternehmen in den DAX 30 ein oder aus?

Unternehmen steigen traditionell im September in den DAX ein und aus. Diese Entscheidungen werden von einem Arbeitskreis Aktienindizes getroffen:

  • Dieser Ausschuss, der die Deutsche Börse berät, tritt im März, Juni, September und Dezember zusammen. Es können jedoch außerordentliche Sitzungen stattfinden. Lokale Finanzinstitutionen (Allianz, Blackrok, Deutsche Bank, etc.) sind beteiligt.
  • Das Grundprinzip ist, dass Unternehmen, die nicht mehr zu den 45 “Blue Chips” (hochwertige Aktien) gehören, aus dem DAX gestrichen werden. Einige Unternehmen können jedoch in den DAX aufgenommen werden, wenn sie zu den Top 25 der Marktkapitalisierung gehören.

Gut zu wissen: Aus Branchensicht wird der DAX von der Automobilindustrie und den Banken dominiert. Sie machen etwa 2/3 der Marktkapitalisierung aus. Es folgen die Bereiche Chemie, Energie und IT.

Wozu dient der DAX 30 ?

Der DAX ist ein Börsenindex, der es ermöglicht, den Wert eines Aktienportfolios zu bewerten.

Da er jedoch sehr große Unternehmen berücksichtigt (die zusammen einen großen Teil der gehandelten Werte ausmachen), vermittelt er auch eine Vorstellung von der allgemeinen Lage des deutschen Aktienmarktes.

Der DAX ist aber nicht der einzige Indikator für den deutschen Aktienmarkt:

  • Ergänzt wird er durch den MDAX, in dem die 50 Aktien zusammengefasst sind, die dem DAX hinsichtlich Liquidität und Kapitalisierung folgen. Dieser Index, der zur Förderung von Unternehmen der zweiten Ebene bestimmt ist, liegt nahe am SBF 80 in Frankreich.
  • Der DAX 100, ein weiterer deutscher Indikator, aggregiert die im DAX und MDAX enthaltenen Unternehmen. Dieser Index profitiert aufgrund seines größeren Stichprobenumfangs von einer guten Liquidität (großes Volumen von Börsentransaktionen). Aus dem gleichen Grund ist sie auch hoch kapitalisiert (der Gesamtwert der von ihr erfassten Aktien ist sehr hoch).

Gut zu wissen: Anleger können die Wertentwicklung des DAX durch den Einsatz von Derivaten (Optionen, Optionsscheine, Turbo etc.) oder einfach über einen “Tracker” bewerten. Dieses börsennotierte Finanzinstrument bildet die Entwicklung eines Börsenindexes in Echtzeit ab.

Für weitere Informationen:

  • Das französische Äquivalent zum DAX 30 ist das CAC 40.
  • Wenn Sie das Risiko nicht scheuen, kann sich die Eröffnung eines Aktiensparplans auszahlen. Lesen Sie hier mehr zum Thema Finanzprodukte.